IMAG – Pressemitteilung

 

IMAG - Press releases

 

Unter dem Motto „Committed to Better Life“ fand vom 21. bis zum 28. April die „Auto Shanghai“, die größte Automobilmesse der Welt, statt

Automobilzulieferer gestalten Mobilitätskonzepte der Zukunft

Acht Tage lang präsentierte die internationale Automobilwelt ihre Neuheiten auf der größten Automobilmesse der Welt, der Auto Shanghai. Neben allen namhaften Herstellern waren auch viele innovative Zulieferer der Branche vertreten. Drei der 13 genutzten kleeblattförmig angeordneten Ausstellungshallen waren ausschließlich ihnen vorbehalten. Zu Recht, denn wer wenn nicht sie gestaltet maßgeblich die Mobilität der Zukunft, zum Beispiel das Fahren mit alternativen Antriebstechniken oder die autonome Fortbewegung?

In den Hallen 4.2, 5.2 und 6.2 des National Exhibition and Convention Center (NECC) in Chinas bedeutendster Wirtschaftsmetropole Shanghai stellten die Automobilzulieferer ihre neuesten Produkte den mehr als eine Million Besuchern aus aller Welt vor. Die IMAG GmbH in München ist seit 2003 europäischer Co-Veranstalter der Messe. „Gerade die Trendthemen ‚e-mobility‘ und ‚connected cars‘ werden von den Innovationen der Zulieferer getragen. Viele von ihnen zeigten ihre Produkte innerhalb der Fahrzeuge anhand tatsächlicher oder virtueller Show Cars und Trucks – sehr anschaulich und beeindruckend“, sagt Peter Bergleiter, Geschäftsführer der IMAG.

Viele der global player unter den Automobilzulieferern kommen aus Deutschland. Deutsche Technik spielt hier nach wie vor eine Vorreiterrolle.
Zum wiederholten Mal gab es auf der Auto Shanghai einen vom Bundeswirtschaftsministerium geförderten deutschen Gemeinschaftsstand, auf dem Unternehmen aus Deutschland ihre Produkte und Dienstleistungen zu besonders attraktiven Konditionen präsentieren konnten. Dadurch soll auch kleinen und mittelständischen Unternehmen eine kostengünstige und effiziente Präsenz auf der Messe ermöglicht werden. Der deutsche Gemeinschaftsstand lag zentral in Halle 4.2. Dabei waren beispielsweise die Hirschvogel Automotive Group, iwis motorsysteme und Kirchhoff Automotive.

 

Neu: „Future Mobility Market“ für Start-Ups

 

Für Newcomer im nach wie vor stark wachsenden chinesischen Markt sowie Start-Up-Unternehmen bot die IMAG erstmalig einen „Future Mobility Market“ an. Teilnehmende Aussteller konnten zu besonders günstigen Konditionen in die chinesische Riesenmesse hineinschnuppern.
Das Paket der IMAG beinhaltete die Teilnahme an einem fertig gebauten und komplett ausgestatteten Gemeinschaftsstand mit Lounge-Bereich für Kunden- und Partnergespräche. „Wir waren zum ersten Mal auf der Auto Shanghai und wollten uns zunächst einen Überblick über den chinesischen Markt und deren Innendesign für Elektrofahrzeuge verschaffen“, sagt Rene de Vries, Gründer und Sales Director von Aito BV, Aussteller auf dem neuen Forum. Das niederländische Unternehmen hat eine haptische Bedientechnologie für Nutzeroberflächen entwickelt, die die Bedienung über mechanische Knöpfe ersetzt und die Entwicklung neuer Designs für den Innenraum unterstützt. „Der Future Mobility Market war strategisch bestens positioniert zwischen all den Tier-1 Lieferanten. Insbesondere chinesische Firmen sind sehr interessiert an neuen Technologien. Wir haben die besten Erfahrungen damit gemacht, chinesische Gesprächspartner persönlich an unseren Stand einzuladen und sie mit chinesischsprachigen Unterlagen und über einen Dolmetscher vor Ort zu informieren. Wir werden auf jeden Fall wiederkommen“, ergänzt de Vries.

 

China führend bei den new energy vehicles

 

China hat die USA als größten Markt für Fahrzeuge mit alternativen Antrieben (new energy vehicles) bereits abgelöst. 2015 wurden in China 330.000 NEV verkauft, 2016 waren es bereits 517.000. Bis 2020 sollen sich die jährlichen Verkaufszahlen nach Aussagen von Miao Wie, Chinas Industrie- und IT-Minister, sogar auf 2 Millionen vervierfachen.
Eine Ende 2016 veröffentlichte Studie von PricewaterhouseCoopers China geht davon aus, dass der Marktanteil der „Connected Cars“ in China 2030 bei 15 bis 20 Prozent liegen wird.
Die nächste „Auto Shanghai“ findet im April 2019 statt.

Weitere Informationen zur Auto Shanghai gibt es unter www.autoshanghai.auto-fairs.com.

 

Für hochauflösende Fotos bitte auf die Teaser-Bilder klicken:

Hall_4_outside_Auto_Shanghai_2017_kl
Halle 4 des kleeblattförmigen National Exhibition and Convention Center (NECC) in Shanghai.
Foto: IMAG GmbH
Entrance_Auto_Shanghai_2017_kl
Eingangsbereich der Auto Shanghai 2017
Foto: IMAG GmbH
Mercedes_Auto_Shanghai_2017_kl
Stand von Mercedes auf der Auto Shanghai 2017
Foto: IMAG GmbH
Crossover_SUV_VW_Auto_Shanghai_2017_kl
VW präsentierte mit seinem I.D. Crozz eine Crossover-Studie, die SUV und Elektromobilität vereint.
Foto: IMAG GmbH
Audi_Auto_Shanghai_2017_kl
Audi auf der Auto Shanghai 2017
Foto: IMAG GmbH
Iwis_Auto_Shanghai_2017_kl
Kettenhersteller Iwis stellte auf dem deutschen Gemeinschaftsstand aus.
Foto: IMAG GmbH
ZF_Auto_Shanghai_2017_kl
ZF machte seine Antriebe mit gläsernen Pkw und Lkw transparent.
Foto: IMAG GmbH
German Pavilion_kl
27 Unternehmen nutzen den vom Bundesministerium für Wirtschaft und Energie geförderten Deutschen Gemeinschaftsstand, um ihre Produkte und Dienstleistungen zu präsentieren.
Foto: IMAG GmbH
Aito BV_kl
Aito BV auf dem erstmalig eingerichteten „Future Mobility Market“
Foto: IMAG GmbH

.

xxnoxx_zaehler